xpress-upgrade.com = immer up-to-date

04.02 Bézier-Rahmen und -Linien

Seit XPress 4 hatte sich bei den Illustrationswerkzeugen, mit denen Sie frei geformte Rahmen und Linien erzeugen und abändern können, nichts mehr getan. XPress 8 ist die erste Version, in der die Werkzeuge komplett überarbeitet wurden. Die Werkzeuge und ihr Verhalten erinnern nun sehr stark an die Funktionen in Illustrator, so dass Sie – vorausgesetzt, Sie kennen Illustrator – sofort loslegen können.

Wann XPress, wann Illustrator? Wann sollten Sie nun die XPress-eigenen Freiformwerkzeuge verwenden und wann besser in Illustrator zeichnen? Mittlerweile würde ich das anders beantworten als noch früher: Nur komplexe Illustrationen würde ich noch in Illustrator erzeugen. Logos, kleine Illustrationen, selbst die Elemente, die mehrfach verwendet werden, kann ich gut in XPress erzeugen und ich muss nicht mehr in ein anderes Programm wechseln. Elemente, die ich »sperren« will und mehrfach nutze, werden einfach zu Composition Zones (siehe Kapitel 14). Nur Elemente, bei denen die Werkzeuge von XPress nicht ausreichen (z.B. mehrstufige Verläufe) erzeuge ich noch in Illustrator.

Bézier-Werkzeuge. XPress 8 bietet in der Werkzeugleiste nur noch ein einziges Bézier-Werkzeug an, das über ein Ausklappmenü weitere optionale Werkzeuge bereithält. Ein dediziertes Werkzeug für Textrahmen und Bildrahmen gibt es nicht mehr. Aber natürlich kann man weiterhin solche Rahmen erzeugen, den Verwendungszweck beziehungsweise Inhalt der gezeichneten Form legen Sie erst im weiteren Verlauf Ihrer Arbeit fest. Die Arbeitsweise des Bézier-Werkzeugs ist an die Photoshop- bzw. Illustrator-Funktionalität angeglichen worden: Das Bézier-Stiftwerkzeug arbeitet im Großen und Ganzen wie das Zeichenstift-Werkzeug in Illustrator und Photoshop, wie Sie auf den nächsten Seiten sehen werden.

Striche und Streifen, die es nicht gibt. Leider ist es nicht möglich, Linienstile für einen vernünftigen Anschluss zwischen einer rechteckigen Box und schrägen Linien zu erstellen. Weiterhin vermisse ich runde Linienabschlüsse für Streifen. Und ein ganz wichtiges Thema für grafisch aufwändige Tabellen (ob nun mit der »echten« Tabellenfunktion oder mit der alten Linientechnik) sind die »T«- und »+«-Stücke.

T-1